Weißdorn verarbeiten: So gelingen Sirup, Marmelade und Tee

134

Ob Blätter, Blüten oder Beeren – Weißdorn lässt sich zu herrlichen Köstlichkeiten verarbeiten. Darüber hinaus stärkt die Heilpflanze Herz und Immunsystem.Blüten, Blätter und Früchte des Weißdorns lassen sich nicht nur zu köstlichen Fruchtaufstrichen oder Teemischungen verarbeiten, sie wirken sich auch positiv auf Ihre Herzgesundheit aus. Zudem gilt die Weißdorn-Beere als heimisches Superfood und bringt Ihr Immunsystem in Schwung.Weißdorn verarbeiten lohnt sichIm Winter dienen die Beeren des Weißdorns der heimischen Tierwelt als Nahrung. In unseren Breitengraden ist die Verarbeitung in den Hintergrund gerückt. Das ist schade, denn immerhin schreibt man dem Weißdorn seit jeher Heilwirkung zu. So stärkt die Frucht das Herz-Kreislauf-System und dient damit der Herzgesundheit. Aufgrund des hohen Vitamin-C-Gehalts und der sekundären Pflanzenstoffe sind die Weißdorn-Beeren zudem ein Booster für das Immunsystem. Weißdorn verarbeiten: So wenden Sie das Heilkraut an Bei uns sind vor allem der ein- und der zweigriffelige Weißdorn heimisch, wobei sich die Arten kaum voneinander unterscheiden lassen. Das ist allerdings auch nicht notwendig, denn Weißdorn ist generell ungiftig. Essen Sie die Bestandteile roh und verarbeitet. Junge Blätter und Blüten des Weißdorns machen sich gut in frischen Salaten und Smoothies. Als essbare Dekoration sind die weißen Blüten ein echter Hingucker. Bedenken Sie die begrenzte Haltbarkeit. Um Weißdorn länger aufzuheben, trocknen Sie ihn. Die süßlich-herben und leicht mehligen Früchte genießen Sie roh, zum Beispiel in Salaten oder im Müsli. Um das ganze Jahr über von der Heilwirkung zu profitieren, verarbeiten Sie Weißdorn-Beeren zu Sirup, Marmelade oder Mus. Getrocknet machen sich die Früchte als Tee gut.Wann ist Weißdorn erntereif?Blüten und Blätter des Weißdorns ernten Sie zwischen April und Juni, die Beeren sind ab September reif. Ihre leuchtend rote Farbe ist unverkennbar. In manchen Gegenden können Sie die Früchte des Weißdorns bis in den Dezember hinein ernten, um sie anschließend zu trocknen oder direkt zu verarbeiten. Hierzu gibt es – je nach Geschmack – verschiedene Möglichkeiten. Weißdorn-Beeren zu Gelee verarbeiten – so gehts: Die Früchte liefern durch ihren süß-säuerlichen Geschmack eine gute Grundlage für Gelee. Stellen Sie einen großen Topf, ein Sieb, eine Schüssel und sterilisierte Gläser bereit. Folgende Zutaten benötigen Sie: 1 kg Weißdorn-Beeren500 ml Wasser500 g GelierzuckerSaft einer ZitroneSchritt für Schritt zum selbstgemachten Weißdorn-Gelee:Entfernen Sie die Stiele der Beeren und waschen Sie sie gründlich. Geben Sie die Früchte in einen großen Topf mit dem Wasser und bringen Sie die Mischung zum Kochen. Warten Sie 20 bis 30 Minuten. Sind die Beeren weich geworden, geht es weiter. Legen Sie das Sieb auf die Schüssel und drücken den Topfinhalt hindurch. Nutzen Sie alternativ ein Mull- oder Passiertuch.Gießen Sie den gewonnenen Saft zurück in den Topf. Fügen Sie die ausgepresste Zitrone und den Gelierzucker hinzu.Bringen Sie die Mischung zum Kochen und warten Sie ca. 5 Minuten ab. Schöpfen Sie den Schaum ab und rühren Sie regelmäßig um. Geben Sie einen Teelöffel mit Gelee auf einen Teller und warten Sie, ob es fest wird. Falls nicht, lassen Sie die Mischung weitere 2 bis 3 Minuten köcheln. Füllen Sie den fertigen Gelee direkt in die vorbereiteten Gläser und verschließen sie. Drehen Sie die Gläser auf den Kopf und lassen sie trocknen. Lagern Sie das Gelee kühl und trocken. Weißdorn zu Tee verarbeitenWenn Sie Blüten, Blätter und Früchte des Weißdorns trocknen, können Sie sie das ganze Jahr über zur Zubereitung von Tee verwenden. Legen Sie die Pflanzenteile nach der Ernte auf etwas Backpapier aus und lassen Sie sie vollständig durchtrocknen. Danach füllen Sie sie in Schraubgläser. Und so bereiten Sie den Tee zu: Bringen Sie 250 ml Wasser zum Kochen. Geben Sie 2 Teelöffel der getrockneten Pflanzenteile in ein Tee-Ei oder einen Teefilter. Übergießen Sie den Weißdorn mit Wasser, die Ziehzeit beträgt 5 bis 10 Minuten.Für Tee aus Weißdorn-Beeren geben Sie die Früchte am besten über Nacht in lauwarmes Wasser. Danach kochen Sie das Wasser mitsamt den Beeren auf und lassen den Tee etwa fünf Minuten ziehen, bevor Sie die Früchte abseihen.

Lesen Sie weiter auf: Weißdorn verarbeiten: So gelingen Sirup, Marmelade und Tee
Quelle: T-Online | Immunsystem
Titelbild/Grafik by T-Online | Ströer Content Group

Kommentare und Fragen
Möchten Sie zu diesem Artikel ein Kommentar abgeben oder haben Sie dazu eine Frage, dann machen Sie dies bitte immer auf der Herausgeberseite!
Aktuelles von T-Online | Immunsystem

Wichtiger Hinweis

Glauben Sie, dass Ihre Freunde diese Information noch nicht kennen? Teilen Sie diese mit ihnen.