Weniger Atemnot und mehr Lebensqualität durch Lungensport

210

Atemnot bei Belastung führt oft zu körperlicher Schonung, so dass das körperliche Leistungsvermögen immer weiter abnimmt. Um diesen Teufelskreis zu durchbrechen, sollten COPD-Patienten an einer Lungensportgruppe teilnehmen. Auf diese Weise können sie ihre Atemnot verringern und ihre Lebensqualität erheblich steigern, betonen Experten der Deutschen Lungenstiftung.

Viele Patienten mit chronischer Raucherbronchitis (COPD) leiden vor allem bei körperlicher Belastung unter Atemnot. Lungensport kann hingegen ihre Luftnot verringern und somit ihre Lebensqualität erheblich steigern. „Die Atemnot von COPD-Patienten ist nicht nur auf die eingeschränkte Funktion ihrer chronisch verengten Lunge zurückzuführen, sondern auch auf einen Trainingsmangel“, erläutert Prof. Adrian Gillissen, Stellvertretender Vorsitzender der Deutschen Lungenstiftung und Direktor der Abteilung für Innere Medizin und Pneumologie von der Ermstalklinik Reutlingen-Bad Urach…

Lesen Sie weiter auf: Weniger Atemnot und mehr Lebensqualität durch Lungensport
Quelle: Lungenärzte im Netz
Titelbild/Grafik by Monks – Ärzte im Netz GmbH

Kommentare und Fragen
Möchten Sie zu diesem Artikel ein Kommentar abgeben oder haben Sie dazu eine Frage, dann machen Sie dies bitte immer auf der Herausgeberseite!
Aktuelles von Lungenärzte im Netz
Aktuelles aus dem Internet

Wichtiger Hinweis

Glauben Sie, dass Ihre Freunde diese Information noch nicht kennen? Teilen Sie diese mit ihnen.