Viel Putzmittel-Kontakt könnte Asthma-Risiko erhöhen

147

Sind Babys in ihren ersten Lebensmonaten häufig Reinigungsprodukten ausgesetzt, könnte dies möglicherweise ihr Risiko erhöhen, später an Asthma zu erkranken. Dies zeigen aktuell Forschungsergebnisse aus der kanadischen CHILD Cohort Study. Die Forschenden analysierten die Daten von über 2.000 Kindern, die an der Canadian Healthy Infant Longitudinal Development (CHILD) Kohortenstudie teilnahmen.

Anhand von Fragebögen ermittelten sie, wie häufig im Haushalt verschiedene Reinigungsprodukte verwendet wurden. Darunter beispielsweise Geschirrspül- und Waschmittel, Reinigungsmittel, Desinfektionsmittel, Polituren oder auch Lufterfrischer. Zudem prüften sie die Gesundheit der Kinder im Alter von drei Jahren.

Die ersten Lebensmonate sind entscheidend für das Immun- und Atmungssystem…

Lesen Sie weiter auf: Viel Putzmittel-Kontakt könnte Asthma-Risiko erhöhen
Quelle: Lungeninformationsdienst | Allergie & Asthma
Titelbild/Grafik by Lungeninformationsdienst.de

Kommentare und Fragen
Möchten Sie zu diesem Artikel ein Kommentar abgeben oder haben Sie dazu eine Frage, dann machen Sie dies bitte immer auf der Herausgeberseite!
Aktuelles von Lungeninformationsdienst | Allergie & Asthma

HINWEIS: Gemäss DSGVO sind wir verpflichtet diese Inhalte mit "ANZEIGE" zu kennzeichnen!

Aktuelles aus dem Internet

  • Haben wir etwas übersehen, dann tragen Sie Ihr Angebot gleich hier selbst ganz kostenlos ein – Zum Eintragsformular
Mein persönliches Allergie-Tagebuch

Wichtiger Hinweis

Glauben Sie, dass Ihre Freunde diese Information noch nicht kennen? Teilen Sie diese mit ihnen.