Unbehandelt droht jedem dritten Heuschnupfenpatienten Asthma

216

Bleibt ein Heuschnupfen unbehandelt, kann ein sogenannter Etagenwechsel auftreten, bei dem sich die Allergie von den oberen Atemwegen in die unteren Atemwege ausbreitet. Bei Kontakt mit dem Allergie-Auslöser ziehen sich dann auch die Bronchien in der Lunge krampfartig zusammen, was asthmatische Beschwerden verursacht. Davor warnen die Lungenärzte der Deutschen Lungenstiftung anlässlich des diesjährigen Welt-Asthma-Tags am 3. Mai.

Erwachsene mit Heuschnupfen, die nichts gegen ihre Allergie unternehmen, haben ein erhöhtes Risiko, an Asthma bronchiale zu erkranken. Davor warnen die Lungenärzte der Deutschen Lungenstiftung anlässlich des diesjährigen Welt-Asthma-Tags am 3. Mai und empfehlen jedem Allergiker sich konsequent von einem Spezialisten behandeln zu lassen.

„Auf den Pollenflug im Frühjahr reagieren bereits 20 Prozent der Deutschen allergisch – das heißt jeder Fünfte“, berichtet Prof. Dr. med. Christian Taube, Stellv. Vorsitzender der Deutschen Lungenstiftung und Direktor der Klinik für Pneumologie an der Universitätsmedizin Essen – Ruhrlandklinik in Essen…

Lesen Sie weiter auf: Unbehandelt droht jedem dritten Heuschnupfenpatienten Asthma
Quelle: Lungenärzte im Netz
Titelbild/Grafik by Monks – Ärzte im Netz GmbH

Kommentare und Fragen
Möchten Sie zu diesem Artikel ein Kommentar abgeben oder haben Sie dazu eine Frage, dann machen Sie dies bitte immer auf der Herausgeberseite!
Aktuelles von Lungenärzte im Netz

Wichtiger Hinweis

Glauben Sie, dass Ihre Freunde diese Information noch nicht kennen? Teilen Sie diese mit ihnen.