Sind Überdosierungen ein Grund für Notaufnahmen bei COPD?

99

Überdosierungen bei der inhalativen Therapie von COPD sind offenbar nicht selten der Grund für eine Notaufnahme der Patienten. Manche Betroffene werden aber auch nicht Leitlinien-gerecht behandelt. In einer Beobachtungsstudie ADRED (Adverse Drug Reactions in Emergency Departments) zeigte sich, dass Überdosierungen inhalativer Therapien bei COPD nicht besonders selten ein Grund für die Patienten sind, die Notaufnahme aufzusuchen. Ein Teil der Patientinnen und Patienten mit COPD erhält aber offenbar auch nicht eine den Leitlinien entsprechende Therapie.

In Deutschland erfolgen nach Angaben des Deutschen Ärzteblattes 6,5% der Vorstellungen in der Notaufnahme aufgrund einer unerwünschten Arzneimittelwirkung (UAW). In der ADRED-Studie wurde unter anderem geprüft, wie häufig die Ursache der Vorstellung in der Notaufnahme auf UAWs wegen der inhalativen Therapie zurückzuführen ist…

Lesen Sie weiter auf: Sind Überdosierungen ein Grund für Notaufnahmen bei COPD?
Quelle: Lungenärzte im Netz
Titelbild/Grafik by Monks – Ärzte im Netz GmbH

Kommentare und Fragen
Möchten Sie zu diesem Artikel ein Kommentar abgeben oder haben Sie dazu eine Frage, dann machen Sie dies bitte immer auf der Herausgeberseite!
Aktuelles von Lungenärzte im Netz

Wichtiger Hinweis

Glauben Sie, dass Ihre Freunde diese Information noch nicht kennen? Teilen Sie diese mit ihnen.