Schädlichen Atemaussetzern beim Schlafen durch mehr Aktivität vorbeugen

267

Um das Risiko für Schlafapnoe zu verringern, sollten gerade Menschen, die beruflich im Büro tätig sind und daher lange Zeit im Sitzen verbringen, sich in ihrer Freizeit mehr bewegen. Und Menschen, die nicht zu erhöhter körperlicher Aktivität in der Lage sind, sollten zumindest versuchen, die im Sitzen verbrachte Zeit zu reduzieren, indem sie häufiger stehen oder leichten Aktivitäten nachgehen. Dazu raten die Lungenärzte der Deutschen unter Berufung auf aktuelle Studienergebnisse aus den USA. Lungenstiftung.

Weltweit leiden fast eine Milliarde Menschen an einer schlafbezogenen Atemstörung, von der sie selbst oft gar nichts wissen. Meist wird sie nur von Bettnachbarn der Betroffenen bemerkt, die sich von deren lautem Schnarchen gestört fühlen. „Bei der so genannten Schlafapnoe kommt es während des Schlafens wegen einer Verengung des Rachenraums zu wiederholten, längerfristigen Atemaussetzern – und zwar per Definition mindestens fünf Mal innerhalb einer Stunde mit Atempausen, die zehn Sekunden bis zu einer Minute andauern können“, erläutert Prof. Gillissen, Stellvertretender Vorsitzender der Deutschen Lungenstiftung und Direktor der Abteilung für Innere Medizin und Pneumologie von der Ermstalklinik Reutlingen-Bad Urach…

Lesen Sie weiter auf: Schädlichen Atemaussetzern beim Schlafen durch mehr Aktivität vorbeugen
Quelle: Lungenärzte im Netz
Titelbild/Grafik by Monks – Ärzte im Netz GmbH

Kommentare und Fragen
Möchten Sie zu diesem Artikel ein Kommentar abgeben oder haben Sie dazu eine Frage, dann machen Sie dies bitte immer auf der Herausgeberseite!
Aktuelles von Lungenärzte im Netz
Aktuelles aus dem Internet

Wichtiger Hinweis

Glauben Sie, dass Ihre Freunde diese Information noch nicht kennen? Teilen Sie diese mit ihnen.