Pneumonie-Diagnose via Handy?

231

Ferndiagnose ohne Ansteckungsgefahr: Ein in Australien entwickelter Algorithmus erkennt die ambulant erworbene Lungenentzündung (CAP) am Hustengeräusch. Also einfach ins Smartphone husten, ein paar Daten eingeben, und schon steht die Diagnose Pneumonie? Immerhin 86 % der CAP-Fälle werden erkannt.

Die Diagnose einer ambulant erworbenen Lungenentzündung (CAP) lässt sich mit den üblichen Methoden in der täglichen Praxis nicht immer zuverlässig stellen. Australische Forscher haben nun einen Algorithmus entwickelt, der eine Lungenentzündung in 86 % der Fälle richtig erkennt (siehe British Journal of General Practice, Online-Veröffentlichung am 26.3.2021).

Basis dafür sind die mit dem Smartphone aufgenommenen Hustengeräusche und vier vom Patienten angegebene Symptome. Die Rationale dahinter: Unterschiedliche Atemwegserkrankungen gehen mit unterschiedlichen Tönen beim Hustenstoß einher…

Lesen Sie weiter auf: Pneumonie-Diagnose via Handy?
Quelle: Lungenärzte im Netz
Titelbild/Grafik by Monks – Ärzte im Netz GmbH

Kommentare und Fragen
Möchten Sie zu diesem Artikel ein Kommentar abgeben oder haben Sie dazu eine Frage, dann machen Sie dies bitte immer auf der Herausgeberseite!
Aktuelles von Lungenärzte im Netz
Aktuelles aus dem Internet

Wichtiger Hinweis

Glauben Sie, dass Ihre Freunde diese Information noch nicht kennen? Teilen Sie diese mit ihnen.