Neue Ansätze gegen multiresistente Tuberkulose

168

Mithilfe neuer digitaler Methoden und künstlicher Intelligenz sind Forscher in München neuen Wirkstoffkombinationen zur Bekämpfung multiresistente Tuberkulose-Erreger auf der Spur. Neue Ansätze gegen multiresistente Keime zu entwickeln – das ist das Ziel des Bayerischen Forschungsnetzwerks „Neue Strategien gegen multiresistente Krankheitserreger mittels digitaler Vernetzung – bayresq.net“, das mit insgesamt 10 Millionen Euro gefördert wird. In dessen Rahmen fördert der Freistaat Bayern ab 2020 sechs interdisziplinäre Forschergruppen.

Eines der Projekte nutzt das Potenzial neuer digitaler Methoden und künstlicher Intelligenz zur Bekämpfung multiresistenter Tuberkulose-Erreger. Geleitet wird es von den Wissenschaftlern PD Dr. Andreas Wieser vom Tropeninstitut am LMU Klinikum München und vom Max von Pettenkofer-Institut der Ludwig-Maximilians-Universität (LMU), Prof. Dr. Michael Hoelscher vom Tropeninstitut am LMU Klinikum und Prof. Dr. Dr. Fabian Theis sowie Dr. Michael Menden von der Technischen Universität München (TUM)/Helmholtz Zentrum München…

Lesen Sie weiter auf: Neue Ansätze gegen multiresistente Tuberkulose
Quelle: Lungenärzte im Netz
Titelbild/Grafik by Monks – Ärzte im Netz GmbH

Kommentare und Fragen
Möchten Sie zu diesem Artikel ein Kommentar abgeben oder haben Sie dazu eine Frage, dann machen Sie dies bitte immer auf der Herausgeberseite!
Aktuelles von Lungenärzte im Netz

HINWEIS: Gemäss DSGVO sind wir verpflichtet diese Inhalte mit "ANZEIGE" zu kennzeichnen!

Aktuelles aus dem Internet

Mein persönliches Allergie-Tagebuch

Wichtiger Hinweis

Glauben Sie, dass Ihre Freunde diese Information noch nicht kennen? Teilen Sie diese mit ihnen.