Mythos oder Wahrheit: Ist in jeder Feige eine Wespe?

120

Die Feige ist ein echtes „Superfood“. Doch in der Frucht steckt weit mehr als nur Vitamine – eine Wespe zum Beispiel.Die Frucht vom Mittelmeer ist ein wahrer Allrounder und schmeckt sowohl frisch als auch getrocknet. Verschiedene wertvolle Inhaltsstoffe machen sie sehr gesund. Ein besonderer Bestandteil: die Feigenwespe. Denn um die Blüte des Feigenbaums zu bestäuben, bedarf es eines besonderen Opfers.Die Bestäubung stellt dabei einen wahren Kraftakt dar. Die kleinen Wespen müssen durch eine derart enge Öffnung fliegen, dass sie ihre Flügel, ihre Antennen und teilweise auch ihre Beine verlieren. Nach getaner Arbeit können sie die Blüte dann nicht mehr verlassen und verenden an Ort und Stelle. Durch zahlreiche Enzyme wird das Insekt allerdings so stark zersetzt, dass in der Frucht keine Wespenteile mehr zu finden sind.Sind Feigen vegan?Unter Veganern ist dieser Umstand schon länger bekannt. Daher gibt es alle Jahre wieder zu Beginn der Feigensaison die Diskussion, ob die Früchte denn vegan seien. Dabei ist die Debatte wohl mit einem Augenzwinkern zu betrachten, da sich in der Frucht lediglich das Abbauprodukt der zwei bis drei Millimeter großen Tiere befindet. Darüber hinaus gibt es auch selbstbefruchtende Sorten, bei denen keine Wespen zur Bestäubung nötig sind. Bei diesen Sorten können also auch Veganer getrost zugreifen.Genau das sollten Sie auch tun. Denn Feigen sind nicht nur süß und köstlich, sondern auch sehr gesund. Die Zubereitung ist ebenfalls nicht so kompliziert, wie sie vielleicht erscheint. Wie Sie die perfekte Feige erkennen und diese verspeisen können, erfahren Sie hier.

Lesen Sie weiter auf: Mythos oder Wahrheit: Ist in jeder Feige eine Wespe?
Quelle: T-Online | Ernährung
Titelbild/Grafik by T-Online | Ströer Content Group

Kommentare und Fragen
Möchten Sie zu diesem Artikel ein Kommentar abgeben oder haben Sie dazu eine Frage, dann machen Sie dies bitte immer auf der Herausgeberseite!
Aktuelles von T-Online | Ernährung

Wichtiger Hinweis

Glauben Sie, dass Ihre Freunde diese Information noch nicht kennen? Teilen Sie diese mit ihnen.