Lässt sich das Asthma-Risiko am Windelinhalt erkennen?

60

Ein von Darmbakterien gebildetes Lipid im Stuhl von Neugeborenen könnte auf das Risiko für Asthma und Allergien der heranwachsenden Kinder hinweisen. Zu diesem Ergebnis kommen US-Forschende aus San Francisco, Augusta und Detroit.

Die mikrobielle Darmflora von Babys, die ein erhöhtes Asthma-Risiko haben, ist gestört. Das haben Wissenschaftler um Susan Lynch von der University of California in San Francisco sowie aus Augusta und Detroit bereits in vorangegangenen Studien nachgewiesen. Im Detail konnten sie damals zeigen, dass ein spezielles von Bakterien gebildetes Fettmolekül (ein Lipid namens 12,13-diHOME) in Stuhlproben dieser Babys in besonders großen Mengen vorhanden war.

Vermutlich fördere dieses Lipid die Fehlfunktion des Immunsystem, indem es sowohl die Zahl als auch die Aktivität der regulatorischen T-Zellen vermindert. Diese speziellen Immunzellen tragen normalerweise dazu bei, allergische Entzündungen zu unterdrücken…

Lesen Sie weiter auf: Lässt sich das Asthma-Risiko am Windelinhalt erkennen?
Quelle: Lungenärzte im Netz
Titelbild/Grafik by Monks – Ärzte im Netz GmbH

Kommentare und Fragen
Möchten Sie zu diesem Artikel ein Kommentar abgeben oder haben Sie dazu eine Frage, dann machen Sie dies bitte immer auf der Herausgeberseite!
Aktuelles von Lungenärzte im Netz
Mein persönliches Allergie-Tagebuch

Wichtiger Hinweis

Glauben Sie, dass Ihre Freunde diese Information noch nicht kennen? Teilen Sie diese mit ihnen.