Klimaschutz auf Rezept

72

Dosieraerosole (Sprays), die zur Therapie von Asthma oder COPD verordnet werden, enthalten klimaschädliche Treibhausgase. Es sind aber auch treibgasfreie Inhalatoren verfügbar. Patientinnen und Patienten, die unter Asthma bronchiale oder einer chronisch-obstruktiven Lungenerkrankung (COPD) leiden, erhalten je nach Schweregrad unterschiedliche Medikamente.

Sie inhalieren die verordneten Wirkstoffe unter anderem mittels Pulverinhalatoren oder Dosieraerosolen (Sprays). Letztere enthalten klimaschädliche Treibhausgase. Jetzt berichten zwei niedergelassene Pneumologen, dass eine klimaneutrale Medikation oft möglich ist (siehe Pneumologie 2022, Band 76/5, Seite: 321–329). Durch eine Umstellung ließen sich in ihrer Dresdner Gemeinschaftspraxis im Jahr zwischen 115 bis 480 Kilogramm CO2-Äquivalent (CO2e) pro Patient:in einsparen – bei gleichbleibender Behandlungsqualität.

Unter CO?-Äquivalente (CO?e) wird die Klimawirkung unterschiedlicher Treibhausgase zusammengefasst. Neben dem wichtigsten von Menschen verursachten Treibhausgas Kohlendioxid (CO2) gibt es weitere Treibhausgase wie beispielsweise die in Dosieraerosolen eingesetzten Hydrofluoralkane (HFA)…

Lesen Sie weiter auf: Klimaschutz auf Rezept
Quelle: Lungenärzte im Netz
Titelbild/Grafik by Monks – Ärzte im Netz GmbH

Kommentare und Fragen
Möchten Sie zu diesem Artikel ein Kommentar abgeben oder haben Sie dazu eine Frage, dann machen Sie dies bitte immer auf der Herausgeberseite!
Aktuelles von Lungenärzte im Netz

Wichtiger Hinweis

Glauben Sie, dass Ihre Freunde diese Information noch nicht kennen? Teilen Sie diese mit ihnen.