Johanniter nutzen Trick, um gegen Schaulustige bei Unfällen vorzugehen

"Gaffen tötet"

156

Obwohl die Strafen für Gaffer bei Unfällen und Rettungseinsätzen stetig verschärft werden, gibt es immer noch viele Menschen, die Einsatzkräfte im Notfall fotografieren. Eine Werbeagentur hat sich nun eine kreative Art überlegt, um Menschen zu sensibilisieren.

„Gaffen tötet“ – diese Botschaft soll künftig auf den Smartphones von Schaulustigen erscheinen, wenn sie Unfall-Einsätze der Johanniter fotografieren wollen. Möglich wird das durch einen technischen Trick: QR-Codes an den Rettungsfahrzeugen oder an der Ausrüstung der Retter lösen auf den Smartphones von fotografierenden «Gaffern» den Warnhinweis aus.

Diese Vorschau wird von YouTube-Servern geladen, aber diese werden von YouTube nicht verfolgt (es werden keine Cookies gesetzt). Wenn du jedoch auf den Play-Button klickst, kann und wird YouTube Informationen über dich sammeln.

Quelle: Johanniter-Unfall-Hilfe e.V.

Die Idee einer Werbeagentur, die den Schaulustigen ihre Tat unmittelbar bewusst machen soll, wird in den nächsten Monaten von den Johannitern in einem Pilotprojekt getestet, wie die Johanniter-Unfall-Hilfe am Freitag mitteilte…

Lesen Sie weiter auf: infranken.de

Einen eigenen QR-Code erstellen

QRCode Monkey ist einer der beliebtesten freien online QR Code Generatoren mit Millionen von bereits erstellten QR Codes. Die hohe Auflösung der QR Codes und die umfangreichen Design-Möglichkeiten machen diese Seite zu einem der besten QR Code Generatoren im Internet für Druck und kommerzielle Zwecke.

Erfahren Sie mehr…

Wichtiger Hinweis

Glauben Sie, dass Ihre Freunde diese Information noch nicht kennen? Teilen Sie diese mit ihnen.