Jeder fünfte COPD-Patient verschluckt sich beim Essen

261

Schluckstörungen beim Essen sind bei Patienten mit COPD durchaus ein Problem. Auch besteht ein direkter Zusammenhang zwischen Schluckstörungen und schweren Verschlechterungen (Exazerbationen).

Wie eine prospektive Beobachtungsstudie zeigt, leiden nicht wenige mit chronisch-obstruktiver Lungenerkrankung (COPD) zusätzlich unter Schluckstörungen während der Mahlzeit (sog. prandiale Schluckstörungen), die mit einer Aspiration (Verschlucken) einhergehen (siehe ERJ openresearch, Online-Veröffentlichung am 25.1.2021). Ziel der Untersuchung war es herauszufinden, wie stark sich eine Aspiration auf die Häufigkeit und Schwere von Exazerbationen auswirkt.

Dazu hatten sich 151 Patienten mit stabiler COPD zunächst einer Videofluoroskopie unterzogen. Im Rahmen dieser ließ sich eine mögliche Aspiration während des Trinkens von 100 ml Flüssigkeit feststellen…

Lesen Sie weiter auf: Jeder fünfte COPD-Patient verschluckt sich beim Essen
Quelle: Lungenärzte im Netz
Titelbild/Grafik by Monks – Ärzte im Netz GmbH

Kommentare und Fragen
Möchten Sie zu diesem Artikel ein Kommentar abgeben oder haben Sie dazu eine Frage, dann machen Sie dies bitte immer auf der Herausgeberseite!
Aktuelles von Lungenärzte im Netz
Aktuelles aus dem Internet

Wichtiger Hinweis

Glauben Sie, dass Ihre Freunde diese Information noch nicht kennen? Teilen Sie diese mit ihnen.