Infektiöse Aerosole mit Tracer-Gasen verfolgen

171

Virenbewegungen in Innenräumen lassen sich einfach und kostengünstig mit einem Tracer-Gas und Dummys, die die menschliche Wärmeabgabe simulieren, nachstellen. Dieses Messverfahren wurde an der TU Graz entwickelt, um das Übertragungsrisiko über die Luft in Innenräumen wo möglich zu reduzieren.

Wie weit müssen Personen voneinander getrennt sitzen, damit eine Übertragung des Coronavirus über die Luft nicht möglich ist? Braucht es weitere Maßnahmen wie das Tragen einer FFP2-Maske? Ist der Raum ausreichend belüftet? Gibt es Stellen, an denen sich die Luft länger hält und eine Lüftungsanlage nachgerüstet werden muss?

Antworten auf diese Fragen liefert – neben den Lungenärzten des Verbands Pneumologischer Kliniken (VPK) – jetzt auch ein Verfahren, das an der Technischen Universität Graz im Rahmen des FFG-Forschungsprojekts „Prüf-COVID“ entwickelt wurde…

Lesen Sie weiter auf: Infektiöse Aerosole mit Tracer-Gasen verfolgen
Quelle: Lungenärzte im Netz
Titelbild/Grafik by Monks – Ärzte im Netz GmbH

Kommentare und Fragen
Möchten Sie zu diesem Artikel ein Kommentar abgeben oder haben Sie dazu eine Frage, dann machen Sie dies bitte immer auf der Herausgeberseite!
Aktuelles von Lungenärzte im Netz
Aktuelles aus dem Internet

Wichtiger Hinweis

Glauben Sie, dass Ihre Freunde diese Information noch nicht kennen? Teilen Sie diese mit ihnen.