Höheres Asthma-Risiko durch Mangel an ungesättigten Fettsäuren

101

Kinder, die aufgrund einer genetischen Variante nur eingeschränkt selbst ungesättigte Fettsäuren herstellten können, erkranken häufiger an Asthma bronchiale, wenn dieser Mangel nicht durch die Ernährung ausgeglichen wird. Das ergab jetzt eine britische Langzeitstudie.

In ihrer Untersuchung gingen Forschende der Frage nach, ob die Aufnahme von bestimmten langkettigen mehrfach ungesättigten Fettsäuren (Omega-3-Fettsäuren) aus Fisch das Asthma-Risiko im mittleren Kindesalter beeinflusst. Hierfür nutzten sie Daten aus der „Avon Longitudinal Study of Parents and Children“, einer Langzeitstudie, die britische Kinder seit der Geburt verfolgt…

Lesen Sie weiter auf: Höheres Asthma-Risiko durch Mangel an ungesättigten Fettsäuren
Quelle: Lungeninformationsdienst | Allergie & Asthma
Titelbild/Grafik by Lungeninformationsdienst.de

Kommentare und Fragen
Möchten Sie zu diesem Artikel ein Kommentar abgeben oder haben Sie dazu eine Frage, dann machen Sie dies bitte immer auf der Herausgeberseite!
Aktuelles von Lungeninformationsdienst | Allergie & Asthma
Aktuelles aus dem Internet

Wichtiger Hinweis

Glauben Sie, dass Ihre Freunde diese Information noch nicht kennen? Teilen Sie diese mit ihnen.