Histaminintoleranz und Drogensucht

92

Histaminintoleranz wird immer dann zu einem Problem, wenn Betroffene histaminhaltige Lebensmittel verzehren. Ihrem Körper fehlt ein wichtiges Enzym zum Abbau des Histamins oder es ist nicht ausreichend vorhanden, sodass der Abbau viel zu langsam geht. Der Körper speichert auch Histamin in den Mastzellen.

Sogenannte Histaminliberatoren begünstigen die Ausschüttung des dort gespeicherten Histamins. Sie stimulieren die Mastzellen, die dann das Histamin ohne erkennbaren Grund schleichend freisetzen. Die Symptome können dabei direkt auftreten oder erst viele Stunden nach der Einnahme. Doch was bedeutet das eigentlich für Menschen Drogensucht?

Lesen Sie weiter auf: Histaminintoleranz und Drogensucht
Quelle: My-Histaminintoleranz.de
Titelbild/Grafik by My-Histaminintoleranz.de

Kommentare und Fragen
Möchten Sie zu diesem Artikel ein Kommentar abgeben oder haben Sie dazu eine Frage, dann machen Sie dies bitte immer auf der Herausgeberseite!
Weiteres von My-Histaminintoleranz.de

Wichtiger Hinweis

Glauben Sie, dass Ihre Freunde diese Information noch nicht kennen? Teilen Sie diese mit ihnen.