Erstmal Dr. Google fragen? Studie MEDI-DIGITAL

72

Täglich suchen Menschen nach einer Antwort auf ihre gesundheitlichen Beschwerden. Über die Diagnosestellung und Behandlung bis hin zu Kontroll- und Folgebehandlungen durchlaufen sie dabei einen individuellen und selten ganz linearen Weg durch die verschiedenen Stationen des Gesundheitssystems. Dieser Weg, in der Fachsprache auch „Patient Journey“ genannt, kann und wird sich durch die Digitalisierung der medizinischen Versorgung verändern.

Forschende von der Hautklinik der Technischen Universität München (TUM) wollen nun am Beispiel des Fachgebiets der Hauterkrankungen untersuchen, wie digitale Angebote (zum Beispiel Google oder Apps) den Zugang und die Wege im Gesundheitssystem beeinflussen und welche Auswirkungen dies auf die Arzt-Patienten-Beziehung hat – und zwar sowohl aus Sicht von Dermatologinnen und Dermatologen als auch von Patientinnen und Patienten.

Das Projekt wird vom Innovationsausschuss des Gemeinsamen Bundesausschusses (G-BA) gefördert. Auch der DPB möchte es gern unterstützen und ermuntert deshalb zur Teilnahme…

Lesen Sie weiter auf: Erstmal Dr. Google fragen? Studie MEDI-DIGITAL
Quelle: Deutscher Psoriasis Bund
Titelbild/Grafik by Deutscher Psoriasis Bund e.V. | DPB

Kommentare und Fragen
Möchten Sie zu diesem Artikel ein Kommentar abgeben oder haben Sie dazu eine Frage, dann machen Sie dies bitte immer auf der Herausgeberseite!
Weiteres von Deutscher Psoriasis Bund e.V. | DPB

Wichtiger Hinweis

Glauben Sie, dass Ihre Freunde diese Information noch nicht kennen? Teilen Sie diese mit ihnen.