Die Angehörigen in der Selbsthilfe

217

Die gesundheitsbezogene Selbsthilfe ist gegenseitige Unterstützung, Informationsweitergabe, Erfahrungsaustausch und Hilfe von Betroffenen untereinander, die die gleiche oder eine ähnliche Krankheit haben und damit die gleichen Sorgen, Probleme und Ängste.

Dabei handelt es sich um Menschen, die ihre eigenen Erfahrungen weitergeben, also um Laien, nicht um ausgebildete Fachkräfte wie Ärzte oder Therapeuten. Diese werden zwar oft als Referenten, Fachberater oder Ratgeber zu den Gruppenstunden eingeladen, um Wissen zu vermitteln und Fragen zu beantworten, aber die Hauptverantwortung liegt bei den Betroffenen selbst. Und das Weitergeben von eigenen Erfahrungen, Anregungen und Hilfen stärkt auch das Selbstbewusstsein, das durch die Krankheit oft gelitten hat…

Lesen Sie weiter auf: Die Angehörigen in der Selbsthilfe
Quelle: CURADO | COPD
Titelbild/Grafik by CURADO | Ihr Gesundheitsportal

Kommentare und Fragen
Möchten Sie zu diesem Artikel ein Kommentar abgeben oder haben Sie dazu eine Frage, dann machen Sie dies bitte immer auf der Herausgeberseite!
Weiteres von CURADO | COPD
Aktuelles aus dem Internet

Wichtiger Hinweis

Glauben Sie, dass Ihre Freunde diese Information noch nicht kennen? Teilen Sie diese mit ihnen.