Der “Non Bathing”-Trend

128

Tschüss, Duschgel und Shampoo: Sich weniger zu waschen ist angeblich angesagt. «Non Bathing» heißt der Trend. Warum der Körper nicht wie ein Auto eingeseift gehört und was Corona in Sachen Duschen bewirkte. Es scheint der letzte Schrei in diesem Jahr zu sein – oder besser Schmutz? Manche Menschen verzichten auf das tägliche Abbrausen, sei es aus Gesundheits- oder Umweltgründen.

Duschen ist was von gestern, oder wohl besser: von vorigem Jahr. Wer es seltener mache oder sogar gar nicht mehr, schone die natürliche Schutzbarriere der Haut und tue ihr Gutes – und spare auch viel Wasser, so die These. Stars aus den USA geben sich als Vorreiter. Jetzt ist auch auf Deutsch ein Buch des amerikanischen Arztes und Autoren James Hamblin erschienen, der das selbst getestet hat: Natürlich waschen! Was unsere Haut wirklich gesund hält…

Lesen Sie weiter auf: Der “Non Bathing”-Trend
Quelle: Biermann Medizin | Allergologie & Dermatologie
Titelbild/Grafik by Biermann Verlag GmbH

Kommentare und Fragen
Möchten Sie zu diesem Artikel ein Kommentar abgeben oder haben Sie dazu eine Frage, dann machen Sie dies bitte immer auf der Herausgeberseite!
Aktuelles von Biermann Medizin | Allergologie & Dermatologie
Aktuelles aus dem Internet

Wichtiger Hinweis

Glauben Sie, dass Ihre Freunde diese Information noch nicht kennen? Teilen Sie diese mit ihnen.