COPD: Epigenetischer Faktor fördert Krankheitsprozesse

229

Warum erkrankt nur ein bestimmter Prozentsatz an Raucher:innen an der chronisch obstruktiven Lungenerkrankung COPD und warum ist der Verlauf der Krankheit von Patient:in zu Patient:in so unterschiedlich? Forschende sind mit einer aktuellen Studie in der Fachzeitschrift ‚Nature Communications‘ den Antworten auf diese Fragen ein Stück nähergekommen.

Komplexe Entzündungsprozesse und die Schädigung von Lungengewebe führen bei COPD dazu, dass bestimmte Zellen in den Lungenbläschen, sogenannte Lungenalveolarepithelzellen, absterben. Dafür verantwortlich sind nach aktuellem Wissenstand entzündliche Makrophagen, spezielle Immunzellen, die bei COPD in großer Zahl gebildet werden und den Tod der Lungenzellen befördern…

Lesen Sie weiter auf: COPD: Epigenetischer Faktor fördert Krankheitsprozesse
Quelle: Lungeninformationsdienst | Lungenemphysem & COPD
Titelbild/Grafik by Lungeninformationsdienst.de

Kommentare und Fragen
Möchten Sie zu diesem Artikel ein Kommentar abgeben oder haben Sie dazu eine Frage, dann machen Sie dies bitte immer auf der Herausgeberseite!
Aktuelles von Lungeninformationsdienst | Lungenemphysem & COPD

Wichtiger Hinweis

Glauben Sie, dass Ihre Freunde diese Information noch nicht kennen? Teilen Sie diese mit ihnen.