Bank- und Sparkassenrecht: Was Kunden wissen müssen

83

Stiftung Warentest | Banken und Sparkassen buchen zuweilen mehr Gebühren vom Konto ab, als ihnen zusteht. Wir erklären, was die Geldhäuser dürfen und was nicht.
Gebühren durch die Hintertür – Bei Konto­führungs­gebühren funk­tioniert der Wett­bewerb gut. Das zeigt der test.de-Girokonto-Vergleich immer wieder neu. Spesen und Neben­kosten allerdings sind bei der Auswahl eines Giro­kontos weniger im Fokus.

Doch hier langen Banken und Sparkassen teil­weise ordentlich zu. Wenn Kundinnen und Kunden beispiels­weise eine Ersatz­karte brauchen, eine Rück­last­schrift nach einer geplatzten Abbuchung ansteht oder sie Konto­auszüge nicht mehr haben und neue brauchen, buchen die Kredit­institute nicht selten hohe Gebühren vom Konto ab. Oft ist das gar nicht zulässig…

Lesen Sie weiter auf: Bank- und Sparkassenrecht: Was Kunden wissen müssen
Quelle: Stiftung Warentest | Testberichte
Titelbild/Grafik by Stiftung Warentest

Kommentare und Fragen
Möchten Sie zu diesem Artikel ein Kommentar abgeben oder haben Sie dazu eine Frage, dann machen Sie dies bitte immer auf der Herausgeberseite!
Aktuelles von Stiftung Warentest | Testberichte

Wichtiger Hinweis

Glauben Sie, dass Ihre Freunde diese Information noch nicht kennen? Teilen Sie diese mit ihnen.