Asthma bei Kindern: Alles, was Du wissen musst

282

Arzt und Eltern sprechen ständig von Asthma – doch, was ist das eigentlich? Wie ist das, mit Asthma in die Schule zu gehen, Sport zu machen oder in den Urlaub zu fahren? Diese und mehr Fragen kommen auf, wenn die Diagnose Asthma fällt. Antworten gibt es hier.

Woher kommt Asthma bei Kindern?

Warum Du Asthma hast, das weiß keiner so genau. Die Ärzte versuchen das immer noch herauszufinden. Es gibt jedoch einige Dinge, die bei Kindern mit Asthma häufig vorkommen:

  • Bekommst Du im Frühling geschwollene Augen und mehr Asthmaanfälle? Oder merkst Du, dass Du beim Streicheln einer Katze oder eines Hundes Probleme mit dem Atmen bekommst? Dann hast Du vermutlich eine Allergie, zum Beispiel auf Blütenpollen oder Tierhaare. Diese Allergien führen bei vielen Kindern zu Asthma.
  • Wenn Deine Eltern oder Geschwister Allergien, Neurodermitis oder Asthma haben, hast Du die Erkrankung vielleicht geerbt.

Verschiedene Untersuchungen im Krankenhaus und beim Arzt werden zeigen, ob Du eine Allergie hast oder nicht. Dann wirst Du einige Medikamente bekommen, wie zum Beispiel ein Asthmaspray. Die werden Dir helfen, dass Du weniger Atemnot hast und Deine Allergie besser wird.

Haben viele Kinder Asthma?

Fast jedes zehnte Kind in Deutschland leidet an Asthma. Damit ist Asthma die häufigste chronische (dauerhafte) Erkrankung im Kindesalter. Wenn Du Dich also schon einmal gefragt haben solltest, warum gerade Du Asthma hast, ist es vielleicht ein kleiner Trost zu wissen: Du bist nicht allein mit diesem Problem.

Wie stellt der Arzt Asthma fest?

Es besteht der Verdacht, dass Du Asthma hast? Dann kommen einige Untersuchungen auf Dich zu, viele wirst Du regelmäßig wiederholen müssen. Du brauchst Dir aber keine Sorgen zu machen: Die allermeisten Tests tun nicht weh. Bei einigen wirst Du allerdings ein wenig mitarbeiten müssen.

  • Zuerst stellt der Arzt Dir und Deinen Eltern ganz viele Fragen, zum Beispiel: Seit wann hast Du die Beschwerden? Wann treten sie auf? Wie fühlst Du Dich?
  • Lungentests zeigen, wie es Deiner Lunge geht. Für diese Tests musst Du meist in ein Gerät atmen. Du wirst dabei aufgefordert, so kräftig und schnell zu pusten, wie Du kannst. Eventuell musst Du auch ein Spray einatmen und dann wird der Lungenfunktionstest wiederholt.
  • Eine kleine Blutprobe zeigt dem Arzt, welche Asthma-Art (allergiebedingt oder nicht-allergiebedingt) Du hast und wie es Deinen Atemwegen geht.
  • Wenn der Arzt vermutet, dass Du eine Allergie hast, dann wird er womöglich einen Allergietest durchführen. Dabei wird ausprobiert, ob Du auf bestimmte Stoffe wie Tierhaare oder Pollen überempfindlich reagierst.

Nach diesen Tests weiß Dein Arzt, welche Behandlung für Dich am besten ist.

Lesen Sie den gesamten Bericht auf: asthma.de | Kinderwelt

HINWEIS: Gemäss DSGVO sind wir verpflichtet diese Inhalte mit "ANZEIGE" zu kennzeichnen!

Aktuelles aus dem Internet

Mein persönliches Allergie-Tagebuch

Wichtiger Hinweis

Glauben Sie, dass Ihre Freunde diese Information noch nicht kennen? Teilen Sie diese mit ihnen.