Allergie durch Proteinpulver?

179

Auf den ersten Blick haben Muskelmänner und Körnerfrauen wenig gemeinsam. Doch bei näherem Hinschauen gibt es doch Gemeinsamkeiten, zumindest die Ernährung betreffend. Für einen schnellen und nachhaltigen Muskelaufbau bedarf es ein Mehr an Proteinen, als es durch eine normale, ausgewogene Kost möglich gemacht wird. Auch bei Menschen, die sich ausschließlich vegan ernähren, kann es durch das Fehlen tierischer Eiweiße zu Mangelerscheinungen kommen.

Für beide Gruppen bietet es sich an, diese Lücken mit Proteinpulvern aufzufüllen. Der Kraftsportler hat die Möglichkeit, zu Casein– oder Whey-Produkten auf tierischer Basis zu greifen, welche aus Molke-Extrakten hergestellt werden. Der Veganer hat diese Möglichkeit nicht, lehnt er doch den Gebrauch und Verzehr von tierischen Produkten aus ethischen und gesundheitlichen Gründen ab.

Besonders Allergiker sollten sich mit den Nebenwirkungen von veganem Proteinpulver auseinandersetzen, bevor sie sich zu einer Einnahme entschließen. In der Regel sind vegane Proteinpulver laktose– und glutenfrei, aber manche Zeitgenossen sind allergisch gegen Hülsenfrüchte und Soja, die in vielen Powerdrinks die Basis bilden.

Tierische und pflanzliche Proteine im Vergleich…

Lesen Sie weiter auf: Allergie durch Proteinpulver?
Quelle: Allergiefreie Allergiker
Titelbild/Grafik by Allergiefreie Allergiker

Kommentare und Fragen
Möchten Sie zu diesem Artikel ein Kommentar abgeben oder haben Sie dazu eine Frage, dann machen Sie dies bitte immer auf der Herausgeberseite!
Weiteres von Allergiefreie Allergiker
Aktuelles aus dem Internet

Wichtiger Hinweis

Glauben Sie, dass Ihre Freunde diese Information noch nicht kennen? Teilen Sie diese mit ihnen.