10 Unterschiede zwischen allergischem Asthma und COVID-19

Pressemitteilung der I.G.A.V.

312

Das neuartige Coronavirus SARS-CoV-2 kann zu Beschwerden der Atemwege führen, die denen einer Asthma-Erkrankung durchaus ähnlich sind. Viele Menschen mit allergischem Asthma sind dadurch verunsichert, ob ihre Symptome nicht auch auf CoVID-19 zurückzuführen sein könnten. Prim. i.R. Dr. Gert Wurzinger, Lungenfacharzt und Mitglied im wissenschaftlichen Beirat der IGAV, klärt auf.

Asthma bronchiale zählt zu den häufigsten chronischen Erkrankungen der Atemwege und betrifft 5% der Erwachsenen und sogar 10% der Kinder und Jugendlichen in Österreich. Die Ursache von Asthma bronchiale ist eine Überempfindlichkeit der Bronchien aufgrund einer besonderen Entzündung. Dadurch kommt es zu einer Verkrampfung der Bronchialmuskulatur, die sich als Atemnot mit pfeifenden, giemenden oder brummenden Atemgeräuschen zeigt.

CoVID-19 ist eine Erkrankung, die durch ein besonderes Virus ausgelöst wird und viele Organe des Körpers (Verdauungsorgane, Lymphknoten, Muskeln, Herz, Hals, Zentralnervensystem u.v.m.) betreffen kann. Das am stärksten betroffene Organ ist jedoch die Lunge. Die Leitsymptome sind demnach Husten, Atemnot und Fieber im Rahmen einer unterschiedlich stark verlaufenden Lungenentzündung. Über 80% der Erkrankungsfälle verlaufen jedoch mild bis moderat.

Asthma und CoVID besitzen ähnliche Merkmale, sodass eine Differenzierung beider Erkrankungen mitunter Probleme bereiten kann. Folgende Erkrankungsmuster sollen jedoch Klarheit bringen…

Lesen Sie weiter auf: allergenvermeidung.org

HINWEIS: Gemäss DSGVO sind wir verpflichtet diese Inhalte mit "ANZEIGE" zu kennzeichnen!

Aktuelles aus dem Internet

Mein persönliches Allergie-Tagebuch

Wichtiger Hinweis

Glauben Sie, dass Ihre Freunde diese Information noch nicht kennen? Teilen Sie diese mit ihnen.